Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie mehr darüber.

 

PDF herunterladen
RTF herunterladen
Meldung drucken
Meldung versenden

Meldung versenden

 

Ihr Name
Ihr E-Mail-Adresse
Empfänger-Name
Empfänger-E-Mail-Adresse
Ihre Nachricht

 

28.02.2013

„Wirtschaftswunder Werte" - Mittelständler geben Signal zum Aufbruch

 

Wirtschaftsinitiative „Ethics in Business" wirbt um neue Mitglieder/Appell an Verantwortung/Hannes Jaenicke ist Mentor


Überlingen - „Wohlstand für alle" lautete 1957 der Titel eines Buchs von Ludwig Erhard. Genau dieses Ziel wollte er mit seinem Wirken erreichen. Ohne Wohlstand sei, so Erhards Credo, auch eine Durchsetzung moralischer Standards nicht möglich. Das Ganze endete bekanntlich in einem großen Konsumrausch mit gravierenden sozialen und ökologischen Folgen. Die von compamedia als Lernprojekt gegründete Wirtschaftsinitiative „Ethics in Business" möchte nun ein neues, zeitgemäßes Wirtschaftswunder schaffen - ein „Wirtschaftswunder Werte". Denn für die knapp 80 bisher beigetretenen mittelständischen Unternehmen ist das Einhalten moralischer Standards die Vorbedingung für Wohlstand, nicht umgekehrt.


Mit dem Claim „Wirtschaftswunder Werte" möchte compamedia um neue Mitglieder für die von ihr Ende 2011 gegründete Wirtschaftsinitiative „Ethics in Business" werben. Unterstützt werden die Überlinger dabei von dem Schauspieler, Dokumentarfilmer und Buchautor Hannes Jaenicke. Angesichts diverser Skandale in der Wirtschaft hofft er auf eine Initialzündung: „Wenn jeder von uns ein Stück besser wird, machen wir auch die Wirtschaftswelt zu einem besseren Ort. Wenn unsere Bewegung wächst und immer mehr Unternehmen unser Wertesiegel tragen, schaffen wir die Grundlage für das Wirtschaftswunder unserer Zeit. Ich freue mich darauf, gemeinsam mit anderen in ein neues Denken und Handeln aufzubrechen."


„Ethics in Business" versteht sich dabei als „Werte-Allianz des Mittelstands", deren Mitglieder sich untereinander austauschen, gemeinsam neue Standards entwickeln und andere Betriebe zum Mitmachen animieren. „Wir vereinen besondere Unternehmen, die ihr Handeln sozial, ökologisch und ökonomisch verträglich gestalten. Wir konzentrieren uns dabei bewusst auf den Mittelstand. Denn damit kommt das Engagement aus der Mitte der Wirtschaft und Gesellschaft", sagt Silke Masurat, die als Geschäftsführerin von compamedia das Projekt ins Leben gerufen hat. 76 Unternehmen sind bereits beigetreten, kontinuierlich stoßen weitere hinzu.


Masurat betont: „Im Unterschied zu anderen reden wir nicht nur über Werte, sondern machen die ethische Orientierung von Unternehmen auf seriöse Weise nachvollziehbar und ausstrahlungsstark." Damit spielt sie auf die unabhängige wissenschaftliche Begleitung des Projekts durch Prof. Dr. Thomas Beschorner und sein Team vom Institut für Wirtschaftsethik der Universität St. Gallen an. Denn jedes Mitglied kann seine Maßnahmen und Aktivitäten im Bereich Unternehmensverantwortung einer ausführlichen Analyse unterziehen. Die sechs Untersuchungsfelder lauten „Unternehmenswerte und Führung", „werteorientierte Personalwirtschaft", „Engagement in gesellschaftlichem Umfeld", „Umweltschutz", „Verantwortung in der Lieferkette" und „Produktverantwortung und Verbraucherschutz". Unternehmen, die bei diesem Benchmarking ein gutes Gesamtergebnis erzielen, bekommen das „Ethics in Business"-Wertesiegel. Unternehmen, die noch nicht so gut sind oder sich an das Thema erst herantasten möchten, können als Fördermitglied beitreten.


Ein 80-seitiger individueller Benchmarking-Bericht zeigt den Unternehmen die Stärken und Schwächen ihres Engagements auf und gibt Handlungsempfehlungen. „Dabei kommt es vor allem darauf an, aus Einzelmaßnahmen ein strukturiertes Handeln zu entwickeln, das im Unternehmen verankert ist, regelmäßig betrieben und auf Dauer etabliert wird", erläutert Beschorner. Für den notwendigen Lerneffekt sorgen neben dem Benchmarking-Bericht auch regelmäßige Treffen und Workshops sowie das Wissensportal www.csr-wissen-mittelstand.de, auf dem compamedia Nachrichten und Best Practice rund um Corporate Social Responsibility (CSR) für Mittelständler präsentiert.


Hannes Jaenicke ist überzeugt, dass auf diese Weise ein verantwortungsvolles Wirtschaftswunder möglich ist: „Wenn Unternehmergeist, Mut und Verantwortungsbewusstsein zusammenwirken, kommt wirklich etwas in Bewegung. Ich möchte deshalb die mittelständischen Unternehmen herzlich einladen, am Aufbau eines neuen, zeitgemäßen Wirtschaftswunders mitzuwirken."


Die Werte-Allianz
„Ethics in Business" ist eine Allianz von Unternehmen aus dem Mittelstand, die Werte leben und neue Wege für eine verantwortungsvolle ökonomische Wertschöpfung bahnen wollen. Die wissenschaftliche Leitung des Netzwerk- und Lernprojekts liegt in Händen von Prof. Dr. Thomas Beschorner und seinem Team vom Institut für Wirtschaftsethik der Universität St. Gallen. Mentor des Projekts ist der Schauspieler, Dokumentarfilmer und Buchautor Hannes Jaenicke. Medienpartner ist das Wirtschaftsmagazin „brand eins". Eine Mitgliedschaft einschließlich des Benchmarkings und aller anderen Leistungen kostet je nach Unternehmensgröße pro Jahr 1.900 Euro (20-100 Mitarbeiter), 2.600 Euro (101-500 Mitarbeiter) oder 3.400 Euro (ab 501 Mitarbeiter). Weitere Informationen gibt es unter www.ethics-in-business.com. Ferner liefert das Wissensportal www.csr-wissen-mittelstand.net Nachrichten und Praxisbeispiele rund um CSR.

 

Über compamedia
Die 1993 gegründete compamedia GmbH organisiert mit 19 Mitarbeitern die bundesweiten Unternehmensvergleiche „Top 100", „Top Job" und „Top Consultant" und hat die Werte-Allianz „Ethics in Business" ins Leben gerufen. Sie begleitet und prämiert damit mittelständische Unternehmen, die auf den Gebieten Innovation, Personalmanagement, Beratung und unternehmerische Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft Hervorragendes leisten. compamedia arbeitet bei den Projekten mit namhaften Universitäten zusammen.