Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie mehr darüber.

 

PDF herunterladen
RTF herunterladen
Meldung drucken
Meldung versenden

Meldung versenden

 

Ihr Name
Ihr E-Mail-Adresse
Empfänger-Name
Empfänger-E-Mail-Adresse
Ihre Nachricht

 

Pressemitteilung 18. April 2012

 

Vorreiter der Nachhaltigkeit

 

Baden-Württembergs Mittelständler schreiben gesellschaftliche Unternehmensverantwortung groß: 14 Betriebe aus dem Südwesten gehören zur „Ethics in Business"-Gilde

 

Überlingen/St. Gallen - „48 Stunden für die Nachhaltigkeit" lautet der Slogan, mit dem das Landesministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft am 20. und 21. April die „Nachhaltigkeitstage 2012" begeht. Auf mehr als 300 Veranstaltungen im ganzen Land können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger über nachhaltiges Engagement informieren und zu verantwortungsvollem Handeln inspirieren lassen. Ganz sicher lohnt sich aber auch ein Blick auf die 14 mittelständischen Unternehmen aus Baden und Schwaben, die der Wirtschaftsinitiative „Ethics in Business" angehören. Drei davon sind ganz neu dabei.

 

Neu dabei sind die BDG GmbH aus Künzelsau-Amrichshausen, die Leutkircher Ingenieurbüro Stotz GmbH & Co. KG und TZ Mikroelektronik aus Göppingen. Insgesamt gehören bundesweit bereits 49 mittelständische Betriebe zur Gilde. Sie alle haben die Prüfung durch Prof. Dr. Thomas Beschorner, Direktor des Instituts für Wirtschaftsethik der Universität St. Gallen, bestanden.

 

„Wir unterscheiden uns von der Masse der Arbeitgeber, die Profit über alles stellen", begründet Geschäftsführer Oliver Stotz vom Ingenieurbüro Stotz den Erfolg, „die Menschen, die bei uns arbeiten, verlässliche und partnerschaftliche Kundenbeziehungen und die Qualität unserer Arbeit stehen im Vordergrund. Das Gütesiegel macht unsere Werte messbar." Und Jürgen Lorenz, Geschäftsführer der BDG GmbH, ergänzt: „In unseren Unternehmensleitlinien haben wir die Werte Vertrauen, Fairness, Wertschätzung, Partnerschaft und Offenheit unter den Rubriken: 'Wir leben Gemeinschaft' und 'Wir übernehmen Verantwortung' verankert. Für uns machen diese Credos den Mittelpunkt unserer Firmenkultur aus, denn die ist die Seele des Unternehmens und bürgt für hohen Imitationsschutz."

 

„Diese vorbildlichen Mittelständler bringen sich in die Gesellschaft ein, machen sich für ein auf Werten basierendes Wirtschaften stark und kommunizieren intensiv auf vielen Kanälen und mit unterschiedlichen Interessensgruppen", fasst Beschorner die Stärken der „Ethics in Business"-Gilde-Mitglieder zusammen. Auch bei der Berufsausbildung, der Weiterbildung und beim Arbeits- und Gesundheitsschutz agieren die Unternehmen schon sehr gut.

 

Eine Aufnahme in die „Ethics in Business"-Gilde ist jederzeit möglich. Weitere Informationen gibt es auf www.ethics-in-business.com.

 

Die 14 baden-württembergischen Gildemitglieder im Überblick:

 

  • BDG GmbH, Künzelsau-Amrichshausen, www.bdg-online.de
  • elobau GmbH & Co. KG, Leutkirch, www.elobau.de
  • Franz Rieger Metallveredlung, Steinheim am Albuch, www.rieger-mv.de
  • HALTEC Hallensysteme GmbH, Korntal-Münchingen, www.haltec.net
  • Ingenieurbüro Stotz GmbH & Co. KG, Leutkirch, www.ingbuero-stotz.de
  • Lorenz GmbH & Co. KG, Schelklingen-Ingstetten, www.lorenz-meters.de
  • Maiers Bettwarenfabrik GmbH & Co. KG, Bad Boll, www.traum-fabrik.de
  • NEOPERL GmbH, Müllheim, www.neoperl.de
  • Technische Werke Schussental GmbH & Co. KG, Ravensburg, www.tws.de
  • Therapiezentrum Chronische Wunden Stefan Bahr, Lahr, www.therapiezentrum-bahr.de
  • TÜRENMANN Stuttgart GmbH & Co KG, Stuttgart, www.tueren-mann.de
  • TZ Mikroelektronik, Göppingen, www.tzm.de
  • Witholz GmbH, Ühlingen-Birkendorf, www.witholz.de
  • WoBa Präzisionsbearbeitung GmbH & Co. KG, Sinsheim, www.woba-cnc.de

 

Die Initiative - Idee, Wirtschafts- und Lernprojekt
„Ethics in Business" begleitet mittelständische Unternehmen in Deutschland, Österreich und der deutschsprachigen Schweiz, die fair, verantwortungsvoll und nachhaltig handeln und damit die Wirtschaftswelt insgesamt prägen und umgestalten möchten. Die Basis hierfür ist ein Unternehmensvergleich. Darauf baut die individuelle Unternehmensanalyse auf. Durch diese und den regen Wissensaustausch lernen die Teilnehmer. Sie sind Mitglieder einer Unternehmensgilde und tragen ihre Überzeugungen durch ein Gütesiegel wirkungsvoll nach außen.

 

Der Mentor und die wissenschaftliche Leitung
Mentor des Projekts ist der Fernsehjournalist Ulrich Wickert. Die wissenschaftliche Leitung liegt bei Prof. Dr. Thomas Beschorner, Direktor am Institut für Wirtschaftsethik der Universität St. Gallen.

 

Der Organisator: compamedia, Mentor der besten Mittelständler
Die 1993 gegründete compamedia GmbH organisiert mit 20 Mitarbeitern die bundesweiten Unternehmensvergleiche „Top 100", „Top Job", „Top Consultant" und „Ethics in Business". Sie prämiert und begleitet damit mittelständische Unternehmen, die auf den Gebieten Innovation, Personalmanagement, Beratung und gesellschaftliche Unternehmensverantwortung Hervorragendes leisten. compamedia arbeitet bei den Projekten mit namhaften Universitäten zusammen. 2011 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 2,7 Mio. €.

 

Das "Ethics in Business"-Logo

 

Format: jpg

Größe: 863,34 KB

 

Download ›

Die "Ethics in Business"-Trophäe

 

Format: jpg

Größe: 2,14 MB

 

Download ›